Aufgenommen von: MOS Buddhism Group – Nancy

Interviews mit der GTV Presse       15.01.2022

Taiwanische Medien berichteten, dass am 12. Januar (Ortszeit) als Reaktion auf die IOC Beauftragung  der chinesischen kommunistischen Unternehmen zur Herstellung von Uniformen mit der Verwendung von Baumwolle aus Xinjiang,  Der Ausschuss des US-Kongresses für China hat in einem Schreiben an das Internationale Olympische Komitee um eine Erklärung gebeten, warum das Personal der Olympischen Winterspiele in Peking möglicherweise Kleidung trägt, die aus Zwangsarbeit stammt.

In dem Schreiben heißt es, dass das Uighur Gesetz zur Verhinderung uigurischer Zwangsarbeit, das Präsident Biden im Dezember letzten Jahres unterzeichnete, die widerlegbare Vermutung aufstellt, dass alle Waren aus Xinjiang Zwangsarbeit beinhalten und nicht in die Vereinigten Staaten eingeführt werden dürfen.

In dem Schreiben heißt es: Xinjiang-Baumwolle ist zum Synonym für Zwangsarbeit und systematische Unterdrückung durch die kommunistischen Behörden Chinas geworden.  Die fortgesetzte Verwendung von Xinjiang-Baumwolle durch Anta und Hengyuanxiang hat die Besorgnis geweckt, dass das IOC-Personal oder die an den Olympischen Spielen 2022 beteiligten Personen Kleidung tragen könnten, die “durch Zwangsarbeit kontaminiert” ist.

In dem Schreiben wurde IOC-Präsident Bach aufgefordert, eine Kopie des von Hengyuanxiang vorgelegten Ursprungszeugnisses freizugeben und zu klären, ob Anta Garantien dafür abgegeben hat, dass seine Produkte nicht aus Zwangsarbeit stammen.

Originallinks:Der US-Kongress Verlangt das IOC zur Klärung in Zusammenarbeit mit Chinesischen Unternehmen, die an der Baumwollproduktion in Xinjiang Beteiligt Sind

Gepostet von: Fei797

Für weitere Informationen, folgen Sie uns:

New York MOS Himalaya GTV

New York MOS Himalaya MOS TALK

New York MOS Himalaya Gettr

New York MOS Himalaya YouTube

Free to Join New York MOS Himalaya|Discord

This image has an empty alt attribute; its file name is Screen-Shot-2021-08-30-at-7.37.59-PM.png