PLA’s Biowaffe Lehrbuch erklärt – Kapitel 7

EN Author: Billwilliam Reviewer: Irene

DE Übersetzt: Maria | Editiert: TOM

Dies ist eine Zusammenfassung von Kapitel 7 des Biowaffen-Lehrbuchs der PLA “The Unnatural Origin of SARS-1 and the Man-made Human Virus as a Genetic Bioweapon”/”Der unnatürliche Ursprung des menschen-gemachten Humanvirus als eine genetische Biowaffe“. Dieses Kapitel bietet weitere Beweise dafür, dass SARS-1 ein unnatürliches Virus ist, weil es eine umgekehrte Evolution durchlief. Darüber hinaus fasst das Kapitel verschiedene Anomalien zusammen, die in diesem Virus gefunden wurden.

Kapitel 7 Die umgekehrte Evolution von SARS-1 und sein unnatürlicher Ursprung

Die genetische Sequenz von SARS-1 is unnormal

Laut Lehrbuch setzt sich das SARS-1 aus Genfragmenten verschiedener Corona Virusarten zusammen. Auf Seite 169 heißt es: “Vergleicht man die Evolution seines Genoms mit den Genomsystemen anderer Corona Viren, so stellt man fest, dass das SARS-1-Genom die Merkmale einer kombinierten Evolution aufweist. Seine Polymerase-Gensequenz ist hochgradig homolog zu der von Säugetier-Coronaviren, und daher ist es infektiös. Die Sequenzen seines Matrixproteins und seines Nukleokapsidproteins sind hochgradig homolog zu Vogel- oder aviären Corona Viren. Die Sequenz seines Spike-Protein-Gens könnte jedoch eine Kombination aus Vogel- und Säugetiervirus-Komponenten sein: Ein Teil seiner Gensequenz ist hochgradig homolog zu der des virulenten felinen infektiösen Peritonitis-Virus; ein anderes Fragment von 200 Basenpaaren ist einem Gen im Vogelvirus bemerkenswert ähnlich; die Sequenz seines S1-Fragments ist hochgradig homolog zu der des Virus in Ratten (Coronavirus Gruppe II). Eine andere Studie fand heraus, dass die Sequenz seines RDRP-Gens ebenfalls die Merkmale einer kombinierten Evolution enthält.” Der chinesische Originaltext ist unten angefügt.    

Ein weiteres Zitat von Seite 170 ist ebenfalls interessant. Dort steht: “Das SARS-1-Coronavirus ist weder die mutierte noch die rekombinante Form eines bekannten Coronavirus. Es ist ein unbekanntes Coronavirus, das möglicherweise von nicht-menschlichen Wirten stammt und die Fähigkeit, Menschen zu infizieren, auf irgendeine Weise erworben haben könnte.” Der chinesische Originaltext ist unten abgebildet.

**Kommentare**

Die beiden obigen Zitate klingen etwas ironisch, wenn man sie zusammen analysiert. SARS-1 ist wie eine Chimäre, die sich aus Genfragmenten von verschiedenen Arten von Coronaviren in verschiedenen tierischen Wirten zusammensetzt. Es ist nicht das Produkt einer Rekombination aus bekannten Coronaviren. Wer hat das Virus dann zusammengesetzt? Natürlich gab die Volksbefreiungsarmee den “Terroristen” die Schuld an dieser künstlichen Biowaffe, obwohl die PLA heimlich Biowaffen entwickelt hat, wie aus einem vom US-Außenministerium veröffentlichten Faktenblatt hervorgeht.

Diese Frage lässt sich auch auf die aktuelle COVID-19-Pandemie ausweiten. Das Hüllprotein von COVID-19 ist in der Aminosäuresequenz zu 100 % identisch mit dem des Fledermaus-Coronavirus von Zhoushan. Die rezeptorbindende Domäne von COVID-19 (der Teil, der für die Bindung mit und die Infektion von menschlichen Zellen verantwortlich ist) auf dem Spike-Protein ähnelt jedoch der des SARS-1-Virus – die meisten der für die Bindung wichtigen Aminosäurereste sind durch Aminosäuren mit ähnlichen chemischen Eigenschaften ersetzt. Wer hat COVID-19 zusammengebaut?

Das SARS-1 Virus entwickelte sich mit einer unnatürlichen Geschwindigkeit

Das SARS-1-Virus hatte eine hohe Mutationsrate und entwickelte sich viel schneller als die natürliche Evolution. Seine Evolutionsrate (oder Mutationsrate) beträgt 8,0E-6 Nukleotide/Tag, was 3-4 mal schneller ist als die anderer Coronaviren. SARS-1 evolviert zu schnell, wahrscheinlich weil es einen unnatürlichen Ursprung hat. (Seite 171)

Die umgekehrte Evolution von SARS-1

Bei seiner Ausbreitung in der menschlichen Bevölkerung erfuhr das SARS-1-Virus Mutationen, die seine Virulenz verringerten.

Das S1-Fragment des viralen Spike-Proteins ist für die Bindung mit den ACE2-Rezeptoren auf menschlichen Zellen verantwortlich. Dieses Fragment von Virusstämmen, die während der späten Phase des Ausbruchs in Guangzhou (Dezember 2003) isoliert wurden, wies Mutationen an den Resten 479 und 487 auf, die die Bindung des Virus an menschliche Zellen schwächten. (Seite 178)

Ein 29-Nukleotid-Segment fehlt auch auf dem ORF8-Gen von Virusstämmen, die während des Guangzhou-Ausbruchs in der Spätphase isoliert wurden. Dieses Gen reguliert die Replikation von SARS-1 und könnte mit seiner Virulenz in Zusammenhang stehen. Die Löschung des 29-Nukleotid-Segments schwächte das Virus ebenfalls. (Seite 178)

Das SARS-1-Virus durchlief wahrscheinlich eine umgekehrte Evolution, weil es ein unnatürliches Virus ist und nicht an die Infektion des Menschen angepasst ist. Das Virus kehrte zu seinem Urzustand zurück, weil es in der neuen Umgebung, dem menschlichen Körper, nur wenige brauchbare Mutationsmöglichkeiten hatte. (Seite 180)

Die unnatürlichen Eigenschaften von SARS-1

Die Autoren fassten mehrere unnatürliche Merkmale von SARS-1 zusammen (Seite 181-182):

  1. Das SARS-ähnliche Fledermausvirus (Bt-SL CoV) ist wahrscheinlich mit SARS-1 verwandt. Ihre Zeit bis zum jüngsten gemeinsamen Vorfahren (tMRCA) beträgt nur 4,5 Jahre. Eine Evolution in einem so kurzen Zeitraum ist unnatürlich.
  2. Der direkte Vorfahre oder Reservoirwirt von SARS-1 wurde nie gefunden.
  3. Abgesehen von dem Ausbruch in Guangzhou und den Laborlecks dauerte die gesamte SARS-Epidemie nur 8-9 Monate und verschwand dann plötzlich. Das schnelle Verschwinden einer Infektionskrankheit ist beispiellos.
  4. SARS-1 unterscheidet sich von anderen Coronaviren in Bezug auf die epidemiologischen und klinischen Muster.
  5. SARS-1 ist abnormal in seinen evolutionären Mustern, wenn man es mit anderen aufkommenden Krankheiten vergleicht.
  6. SARS-1 durchlief eine umgekehrte Evolution, die bei menschlichen Viren beispiellos ist.
  7. Die SARS-1-Epidemie fegte in acht Monaten durch die Welt und verschwand dann für mehr als ein Jahrzehnt vollständig. Dies ist anders als bei allen anderen menschlichen Viren.

PLA macht Terroristen für SARS-1 verantwortlich

Die PLA-Autoren schlugen eine Hypothese vor, wonach Terroristen SARS-1 als Biowaffe geschaffen haben. In einem Absatz auf Seite 182 wurde behauptet: “Was dieses Diagramm betrifft, sollten wir zusätzlich zu den Anmerkungen einen weiteren Besorgnis erregenden Punkt erörtern, nämlich die Methoden der Genbearbeitung in Verbindung mit adaptiven Versuchen. In vielen Teilen dieses Buches wurde dieses Thema bereits angesprochen. In Kapitel 4 dieses Buches wurde es ausführlich erläutert. Bemerkenswert ist, dass nach vielen Medienberichten oder anderen Kanälen in den letzten ein oder zwei Jahrzehnten der Mensch diese Technik oder ähnliche Techniken längst beherrscht. Daher haben zweifellos um das Jahr 2000 einige Terroristen die Technik vorläufig verstanden oder sogar gemeistert, um das Fledermausvirus Bt SL-CoV Rp3 oder ähnliche Viren auf unnatürliche Weise in SARS-1 umzuwandeln.” Der chinesische Originaltext ist unten abgebildet.

Für Detailinformation siehe  Twitter & GNews & G|TV

EN link: https://gnews.org/933366/

0
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments