PLA’s Biowarfare Textbook Explained – Chapter 6

PLAs Biowaffen-Lehrbuch erklärt – Kapitel 6

23. Februar 2021

Author: Billwilliam Rezensent: Irene

(DE )Übersetzer : 灭共别技君 /Editiert: TOM

Dies ist eine Zusammenfassung von Kapitel 6 des Biowaffen-Lehrbuchs der Volksbefreiungsarmee (PLA) „The Unnatural Origin of SARS-1 and the Man-made Human Virus as a Genetic Bioweapon“. Dieses Kapitel ist eine weitere Ausarbeitung, die epidemiologische und klinische Beweise präsentiert, warum die Autoren glauben, dass SARS-CoV eine künstliche Biowaffe ist. Aber der augenfälligste Teil von Kapitel 6 ist die Einleitung, in der die PLA erklärt, dass sie bereits Prinzipien entwickelt hat, wie man Biowaffen bei der Biowaffenbekämpfung identifizieren kann.

Kapitel 6 Die epidemiologischen und klinischen Beweise für den unnatürlichen Ursprung von SARS-1

Die PLA hat fortschrittliche Theorien zur Biokriegsführung übernommen. Das Buch erklärt auf Seite 151: „Die wichtigste wissenschaftliche Vorgehensweise, um eine natürliche Epidemie von einer unnatürlichen Epidemie zu unterscheiden, ist die Feststellung, ob die epidemiologische Verteilung mit der natürlichen Geschichte dieser Krankheit vereinbar ist. Dies ist auch die Vorgehensweise, um Biowaffen von menschlichen oder tierischen Epidemien zu unterscheiden, die durch natürliche Krankheitserreger verursacht werden. Unser Militär hat dieses Prinzip bereits angewandt und wird es auch weiterhin gegen Biowaffen von Feinden anwenden (in der Vergangenheit die sogenannte ‚bakteriologische Kriegsführung ‘).“Der chinesische Originaltext ist unten abgebildet. 

Außerdem heißt es in dem Buch, dass epidemiologische Auffälligkeiten  einer der Beweise sind, um festzustellen, ob ein Krankheitserreger unnatürlich ist. Im Buch heißt es auf Seite 151: „Wenn eine neue Epidemie nach dieser Theorie offensichtliche Unterschiede oder sogar Anomalien zu anderen Infektionskrankheiten derselben Art aufweist, können wir natürlich nicht ausschließen, dass die Epidemie unnatürlich ist und dass der Erreger unnatürlichen Ursprungs ist. Wenn eine Krankheit im Vergleich zu allen menschlichen Infektionskrankheiten in der Geschichte abnormal ist und mit den Beweisen aus verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen gekoppelt ist oder diese zusammen eine Beweiskette bilden können, kann dieser Erreger als unnatürlichen Ursprungs bestimmt werden!“ Der chinesische Originaltext ist unten abgebildet.

Wie in den vorangegangenen Kapiteln bestätigten die Autoren erneut, dass SARS-CoV ein künstliches Virus ist, das durch serielle Passage in Tiermodellen modifiziert wurde. Das Buch sagte auf Seite 151: „Nach jahrelangen akribischen Studien haben der chinesische Wissenschaftler Xu Dezhong und sein Team kürzlich festgestellt, dass der Vorfahre oder Reservoirwirt von SARS-1 in der Natur nicht existiert. Er wurde durch unnatürliche Evolution (UE) (wie z. B. Genomchirurgie zusammen mit serieller Passage oder adaptiven Versuchen in Tieren) aus Bt-SLCoV geschaffen. Dieses Virus verschwand nach einem kurzen Ausbruch aus der Natur und der menschlichen Bevölkerung, weshalb man SARS-1 als ‚Passagiervirus‘ bezeichnet. Dies zeigt in der Tat, dass der Mensch in die Ära des ‚neuartigen menschlichen Virus‘ (bzw. der Genomchirurgie eines original-nicht-bestehenden Erregers) eingetreten ist, bei dem ein in Wildtieren vorkommendes Low-Level-Virus durch Genomchirurgie in Verbindung mit der seriellen Passage in Tieren modifiziert wird. Dieses neuartige menschliche Virus kann Pandemien in einem oder vielen Ländern oder weltweit auslösen. Daher sollten Wissenschaftler und die Öffentlichkeit weltweit diesem Virus genügend Aufmerksamkeit schenken.“ Der chinesische Originaltext ist unten abgebildet.

Das Lehrbuch wollte im Wesentlichen zwei Punkte betonen: (1) die PLA hat bereits einen Standard, wie man Biowaffen identifiziert; (2) Genomchirurgie, gefolgt von serieller Passage in Tiermodellen, könnte verwendet werden, um neuartige, künstliche Krankheitserreger zu schaffen, die als neue Biowaffen funktionieren. Der Ausdruck „serielle Passage“ wird in fast jedem Kapitel dieses Lehrbuchs erwähnt, weil diese Technik dazu verwendet werden kann, die Spuren des künstlichen Gen-Editierens zu verwischen und so die Biowaffe als „natürlichen“ Ursprungs erscheinen zu lassen.

Die epidemiologischen Beweise, warum SARS-CoV unnatürlich ist

Die epidemiologische Verteilung von SARS-CoV unterscheidet sich deutlich von der Spanischen Grippe H1N1 im Jahr 1918 und der H1N1-Grippe im Jahr 2009. Im Buch werden mehrere epidemiologische Beweise angeführt, dass SARS-1 unnatürlich ist.

  1. SARS-CoV war in der frühen Phase von November 2002 bis Juli 2003 sehr infektiös. Aber seine Infektiosität nahm während des späteren Ausbruchs in Guangzhou von Dezember 2003 bis Januar 2004 deutlich ab. (Seite 154)
  2. Die SARS-1-Fälle konzentrieren sich in Gebieten mit chinesischer Bevölkerung oder Gemeinden, wie z. B. Festlandchina, Hongkong, Taiwan, Singapur und Vietnam. (Seite 154)
  3. Die SARS-CoV-Ausbrüche in Hongkong oder Guangzhou waren auf wenige Gemeinden oder Krankenhäuser konzentriert. (Seite 154)
  4. Die Krankheit hatte zunächst eine hohe Sterblichkeitsrate von November 2002 bis Juli 2003. Aber der spätere Ausbruch in Guangzhou (Dezember 2003 bis Januar 2004) verursachte keine Todesfälle. (Seite 154)
  5. SARS-CoV verschwand nach dem Ausbruch vollständig, mit Ausnahme von versehentlichen Laborinfektionen. (Seite 154)
  6. Die meisten der frühen SARS-1-Fälle konzentrieren sich in einigen wenigen Städten westlich und südlich von Guangzhou (einschließlich Shenzhen). Die anormale Krankheitsverteilung ist verdächtig: Die Gebiete östlich und nördlich von Guangzhou unterscheiden sich in Bezug auf die sozialen Gewohnheiten oder die natürliche Umgebung nicht von denen im Westen und Süden. (Seite 156)
  7. Die Einheimischen in Guangdong essen seit Jahrzehnten die Larvenroller (Paguma Larvata), aber warum kam es erst 2002 zum Ausbruch der Krankheit? (Seite 156)
  8. Zibetkatzen werden in vielen Teilen Chinas gegessen, warum konzentriert sich der Ausbruch auf Gebiete westlich und südlich von Guangzhou? (Seite 156)
  9. Nur Zibetkatzen in zwei Nassmärkten in Guangzhou und Shenzhen wurden positiv auf SARS-1 getestet. Zibetkatzen in anderen benachbarten Farmen oder anderen Provinzen wurden negativ getestet. Die Autoren glaubten, dass virusübertragende Zibetkatzen künstlich in die Nassmärkte eingeschleppt wurden, was einen unnatürlichen Ausbruch verursachte. (Seite 156-157)
  10. Das SARS-CoV zeigte eine umgekehrte Evolution und wurde allmählich schwächer, als es sich unter der menschlichen Bevölkerung ausbreitete, weil es ein künstlicher Erreger ist, der nicht an die Infektion von Menschen angepasst ist. Das Virus hatte eine geringe Virulenz während des späteren Guangzhou-Ausbruchs im Dezember 2003. Der Laborausbruch im März 2004 hatte jedoch eine höhere Sterblichkeitsrate, da es sich um einen frühen Virusstamm mit hoher Virulenz handelt. (Seite 157)

Kommentare

Wie die Lude-Medien enthüllten, betreibt das kommunistische China ein „perfektes Verbrechen“, bei dem der Täter versucht, Verbrechen zu begehen und damit durchzukommen. Vielleicht ist das der Grund, warum sie sich große Mühe gaben, den Ursprung der COVID-19-Pandemie zu vertuschen.

In diesem Lehrbuch der Volksbefreiungsarmee heißt es, dass Anomalien  in der epidemiologischen Verteilung genutzt werden können, um festzustellen, ob ein Erreger eine Biowaffe ist. Um fair zu sein, möchte ich ihren Standard anwenden, um zu testen, ob COVID-19 eine Biowaffe ist. Überraschenderweise könnte sogar ein Laie auf mehrere epidemiologische Auffälligkeiten hinweisen: (1) Das kommunistische China betrieb aktiv eine Vertuschung der Pandemie. Den Ärzten in Wuhan wurde gesagt, sie sollten den Mund halten. Aber warum? (2) Der erste Ausbruch trat an Orten in der Nähe von zwei Viruslaboren in Wuhan auf. Warum sind die Fälle in der Nähe der Labore gehäuft? (3) Der Ausbruch trat zuerst in Wuhan auf, aber warum sprang das Virus plötzlich ins Ausland und verursachte seit März 2020 schwere Ausbrüche in den USA und Europa? Die US-Regierung verhängte bereits Reisebeschränkungen für Flüge aus Wuhan, aber warum kam es trotzdem zu einer schweren Pandemie? (4) Eine neu auftretende Krankheit (z. B. Ebola) sollte eine geringe Infektiosität haben, da sie nicht an den Menschen angepasst ist. Aber warum sind sowohl COVID-19 als auch SARS-1 in den frühen Phasen des Ausbruchs so infektiös? (5) Eine neu auftretende Krankheit sollte überwiegend jüngere Menschen infizieren, da ältere Menschen verschiedenen Arten von Erregern stärker ausgesetzt sind und möglicherweise eine Kreuzimmunität entwickelt haben. Aber die Altersverteilung der COVID-19-Patienten ist abnormal – sie befällt überwiegend ältere Menschen. (6) Der direkte Vorfahre oder natürliche Wirt von COVID-19 wurde nie gefunden, genau wie bei SARS-1.

Zusätzlich zu den epidemiologischen Beweisen präsentierte Dr. Li-meng Yan in ihren beiden Arbeiten molekulare Beweise, wie z. B. (1) RaTG13 ist eine fabrizierte Sequenz. (2) Die Furin-Spaltstelle ist abnormal. (3) Es gibt zwei seltene Codons im Tandem an der Furin-Spaltstelle. (3) Die rezeptorbindende Domäne des Spike-Proteins wird von zwei Endonuklease-Restriktionsstellen flankiert, die für die Genomchirurgie genutzt werden können. (4) Das Hüllprotein ist in der Aminosäuresequenz zu 100 % identisch mit dem des Fledermaus-Coronavirus Zhoushan.

In Anbetracht der oben genannten Beweiskette möchten wir dem kommunistischen China eine einfache Frage stellen: Wenn Sie Ihren eigenen Goldstandard für anormale Krankheitserreger anwenden, stimmen Sie dann zu, dass das SARS-CoV2 (COVID-19) eine künstlich geschaffene Biowaffe ist, genau wie SARS-CoV?

Zu guter Letzt empfehle ich meinen Lesern, einen Artikel im Referenzteil zu lesen. Es handelt sich um ein Protokoll, wie man Lungenentzündungsviren (RSV, nicht Coronaviren) durch Gefriertrocknung in trockenes Pulver verwandelt, was die Stabilität der Viren bei hohen Temperaturen erheblich verbessern kann. Erinnern Sie sich, dass in Kapitel 2 des PLA-Lehrbuchs steht, dass Sprühgeräte verwendet werden können, um Viren-Trockenpulver in Aerosole zu überführen.

Referenzen:

“Freeze-Drying of Respiratory Syncytial Viruses for Transportation and Storage”, Tannock, G., and et al., Journal of Clinical Microbiology. Vol. 25, No. 9: 1769-1771

EN-Link:https://gnews.org/929857/

0
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments