Chinesische kommunistische Spione in Afghanistan verhaftet, beschuldigt der Verbindungen zu Taliban

De Übersetzung des Artikels: HimalayaRussia

Chinesische kommunistische Spione in Afghanistan verhaftet, beschuldigt der Verbindungen zu Taliban


Autor: 银河, Himalaya Farm Russia

Übersetzung: 杰西, Himalaya Farm Germany

Korrekturlesen: 小白菜, Himalaya Farm Germany

photo source: life


Die Nachrichtenagentur AFP berichtete am 26. Dezember, dass 10 chinesische kommunistische Spione verhaftet wurden, nachdem die afghanischen Geheimdienstbehörden eine Spionagezelle des chinesischen kommunistischen Staates, die mit einer terroristischen Gruppe verbunden war, ausgehoben hatten. In der Wohnung des Leiters der Spionagezelle wurden Waffen, Munition und Sprengstoff gefunden. Beweise deuten darauf hin, dass mindestens zwei der chinesischen kommunistischen Spione Verbindungen zum Haqqani-Netzwerk haben, einer mit den Taliban verbundenen Terrorgruppe.

Der afghanische Geheimdienst sagte, die chinesischen Spione suchten nach Informationen über Al-Qaida und Uiguren in den östlichen Provinzen Afghanistans. Die Al-Qaida-Gruppe führte vor vier Jahren einen Dschihad gegen die Kommunistische Partei Chinas mit dem Ziel, “Xinjiang von den kommunistischen Eindringlingen zu befreien” und ist eine feindliche Kraft für die Kommunistische Partei Chinas.

Hochrangige Diplomaten in Kabul haben darauf hingewiesen, dass mindestens zwei der 10 kommunistischen Spione Verbindungen mit dem Haqqani-Netzwerk unterhalten. Das 1980 gegründete Haqqani Netz ist Schwert und Verbündeter der Terrorgruppe Taliban, einer militanten Gruppe, die sich in Pakistan verschanzt hat. Die Gruppe wird beschuldigt, eine Reihe von Militäroperationen gegen US- und NATO-Truppen in Afghanistan durchgeführt zu haben, darunter den Angriff auf die US-Botschaft in Kabul im Jahr 2011. 2012 wurde das Haqqani Netz von der US-Regierung als terroristische Organisation eingestuft.

Die Hindustan Times berichtet, dass Anti-Terror-Beamte in Kabul auf den inhaftierten chinesischen kommunistischen Spionageführer Li Yangyang hingewiesen haben, der seit Juli für den Geheimdienst der Kommunistischen Partei arbeitet. Die Regierung des afghanischen Präsidenten Ashraf Ghani hat von der Kommunistischen Partei Chinas eine Entschuldigung gefordert, andernfalls werde ein Strafverfahren gegen die Spione im Lande eingeleitet.

Die Taliban sind die berüchtigtste internationale Terrororganisation der Welt und hatten von 1996 bis 2001 die Macht in Afghanistan inne. In dieser Zeit unterstützte sie den Anführer von Al-Qaida, Osama bin Laden, der am 11. September 2001 die Terroranschläge auf amerikanischem Boden verübte. Weil sie Bin Laden beherbergten und sich weigerten, ihn auszuliefern, wurden die Taliban von den verbündeten Streitkräften der USA und der NATO in Afghanistan gestürzt, und die Taliban wurden als terroristische Organisation eingestuft. Die Taliban verschwanden jedoch nicht, und ihre Mitglieder bekämpften weiterhin die derzeitige afghanische Regierung, die Vereinigten Staaten und andere Länder, die sie unterstützten, indem sie Geiseln nahmen oder Terroranschläge verübten.

Die Absprachen zwischen der Kommunistischen Partei Chinas und den Taliban sind seit langem offenkundig. Am Vorabend des G20-Gipfeltreffens zwischen den Staatsoberhäuptern Chinas und der Vereinigten Staaten, und Vorabend des Stillstands in den Gesprächen über den Handelskrieg zwischen den USA und China im September 2019, hat das Außenministerium der Kommunistischen Partei Chinas eine seltene Bestätigung des Besuchs von Unterhändlern der afghanischen Taliban in dem kommunistischen Land vorgenommen. Dies ist das erste Mal, dass die KPCh den Besuch von Taliban-Vertretern in China ausdrücklich bestätigt hat. In der Vergangenheit hatte die KPCh mehrmals Vertreter der Taliban zu Besuchen in China eingeladen, die jedoch offiziell geheim gehalten wurden. Einem BBC-Bericht zufolge hat die KPCh auch Abbas Stanakzai, den Leiter des politischen Büros der Taliban in Katar, eingeladen, China vom 18. bis 22. Juli 2016 zu besuchen.

Während dieser Zeit sagte Geng Shuang, ein Sprecher des Außenministeriums der Kommunistischen Partei Chinas, dass die Kommunistische Partei Chinas “sich immer für den Friedensprozess in Afghanistan eingesetzt hat”. Die Weigerung der Kommunistischen Partei, die Taliban von Terroranschlägen abzuhalten, während sie gleichzeitig ihre “Unterstützung für Friedensgespräche zwischen den USA und den Taliban” andeutet, zeigt ihre Absicht, die terroristischen Kräfte als Verhandlungsmasse zu manipulieren.

Zitiert aus der Epoch Times: Es ist nicht überraschend, dass die Kommunistische Partei Chinas mit terroristischen Gruppen verhandelt, denn sie ist die größte terroristische Gruppe der Welt in Form eines Staates und tatsächlich der Drahtzieher hinter den Taliban. Die dreiste Unterstützung der Kommunistischen Partei Chinas für terroristische Gruppen, um die internationale Gemeinschaft zu stören, ist sogar noch “niederträchtiger” als ihre militärischen Drohungen im Südchinesischen Meer und in der Straße von Taiwan.

(Dieser Artikel gibt nur die Ansichten des Autors wieder)

0
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments