Hinweise dass schon 2019 ein COVID-19 Impfstoff existierte

Untertitel Übersetzung des Videos: 平常心(文常心)

Autor des Artikels: 铜豌豆

David Asher leitet die Untersuchung zu dem Ursprung von COVID-19. Die Virus-Datenbank des Wuhan Institute of Virology (WIV) ist ein entscheidendes Beweisstück. Jeder erwähnt die Viren, die das Labor vor der Pandemie hatte, und möchte wissen, ob SARS-CoV-2 eines davon war. Aber die Datenbank wurde im September 2019 vom Netz genommen, bevor die Pandemie laut US-Angaben begonnen hat.

Laut Shi Zhengli wurde die Datenbank vom Netz genommen, weil es tausende von Hacking-Versuchen auf die Datenbank gab. Es wird vermutet, dass der wahre Grund warum die Daten entfernt wurden ist, dass sie einen früheren Starttermin für einen Ausbruch des Corona Virus zeigen. Auch weitere Datenbanken wurden vom Netz genommen. Und auch Sequenzen von Fledermaus-Coronavirus Stämmen, welche Chinesische Wissenschaftler gefunden und international gepostet haben, wurden versucht vom WIV zu entfernen.

Es gab 10 Opfer des SARS-CoV-2 in einem Armee-Krankenhaus der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh), welches nur eine U-Bahnstation vom WIV entfernt liegt. Ihre Daten waren am 30. Dezember 2019 in einer Datenbank in Europa veröffentlicht worden. Es gibt den Verdacht, dass die 10 Opfer mit dem WIV zusammenhängen. Laut der Datenbank sind Adnoviren vorhanden. Das bedeutet, dass es einen Impfstoff für COVID-19 gab.

Das könnte darauf hinweisen, dass es sich um ein Bioabwehrprogramm handelt. Die KPCh hat den Impfstoff und SARS-CoV-2 zusammen entwickelt. Normalerweise wird nicht ein Impfstoff entwickelt, nur für etwas, an dem es arbeitet wird. Das macht grundsätzlich keinen Sinn. Das SARS-CoV-2 ist mehrere Generationen entfernt von RaTG13, der Sequenzen eines Fledermaus-Coronavirus welches 2012 in Yunnan entdeckt wurde. Einen Impfstoff im Voraus für etwas, das nie das Licht der Welt erblicken würde, zu entwickeln, ist irgendwie lächerlich, aber es ist völlig im Einklang mit einem biologischen Waffenprogramm.

An Biowaffenprogrammen arbeiten auch die Russland, Nordkorea und Iran, zum Beispiel an Neurotoxinen. Sie entwickeln auch Gegenmittel, welche eine Heilung ermöglicht. Ob die KPCh ohne Hintergedanken diesen Impfstoff entwickelten oder dieser als Gegenmittel für die potentielle biologische Waffe gedacht war, ist zurzeit sehr schwer zu sagen. Herr Asher denkt, dass es sehr beunruhigend ist, wenn es stimmt, dass dieses Adenovirus schon 2019 vorhanden war.

Quelle

Mitarbeiterinnen
Material Auswahl: birdie
Aufgabenverteiler: 美丽心情
Videobearbeitung: laowu
Diktat: 秘密翻译组
Übersetzung Korrekturlesen: 顽皮菩萨
Untertitel hinzufügen: laowu
Untertitelprüfer: 年糕
Videokompression: 年糕
Chefredakteur: 顽皮菩萨
年糕,铜豌豆
Bilddesigner: 铜豌豆
Herausgeber: 铜豌豆

0
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments